Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Unsere Bereiche

Unsere zehn Kitagruppen teilen sich auf in zwei Kleinkindgruppen, in denen jeweils bis zu 20 Kinder im Alter von zwei Monaten bis drei Jahren betreut werden, eine Zwischengruppe, in denen 24 Kinder im Alter von ein bis vier Jahren betreut werden und sechs Kindergruppen, in denen jeweils bis zu 28 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren betreut werden können. Im oberen Bereich finden sie zwei Kindergruppen von drei bis sechs Jahren, die in offener Arbeit, zusammen den Tag verbringen. 

 

Wir unterscheiden somit unsere Kleinkindgruppen, welche wir den Nestbereich nennen, und unsere sechs Kindergruppen, die den Elementarbereich bilden. 

 

Seit dem 01.01.2024 haben wir die Konstellationen der Gruppen angepasst, da wir viele Kinder aus der Kita Schmetterling bei uns begrüßen. Die Kita Schmetterling wird im Jahr 2024 saniert und somit haben wir alle Kinder mit ihren Bezugserzieherinnen bei uns aufgenommen. Dafür haben wir Gruppen zusammengelegt und personelle Veränderungen vorgenommen, um somit die besten Bedingungen für all unsere Kinder der Stadt Hennigsdorf zu schaffen. Einige Kinder sind in unsere Gruppen der Eisbären, Spatzen und Käfer dazu gezogen und die restlichen Kinder haben unseren bisherigen Kleinkind-Gruppenräume bekommen und somit ist dort die Zwischengruppe und eine Elementargruppe entstanden.

 

In unserem Haus arbeiten jeweils zwei Gruppen in Kooperation zusammen. So ist es unserem Team möglich, bereichsspezifisch pädagogische Schwerpunkte zu erarbeiten, diese festzulegen und so den Stärken der Erzieher*In entsprechend, kindgerechte Pädagogik anbieten zu können. 

i

Getreu dem Zitat von Maria Montessori "Selbsttätigkeit führt zu Selbstständigkeit" begleiten wir unsere kleinen Nestkinder im Alltag. Selbsttätig zu sein bedeutet für Kinder, etwas aus einem Bedürfnis heraus zutun, selbst darüber zu entscheiden, welches Ziel sie mit der Handlung verfolgen, ebenso wie lange, mit wem, wo und womit sie ihre Tätigkeit ausführen.

 

Wir bieten den Kindern vielseitige Erfahrungsmöglichkeiten:

  • zwei Räume zur Entfaltung von Selbsttätigkeit und Selbstständigkeit

  • freie Wahl des Spielmaterials und der Spielpartner 

  • helfen und helfen lassen, Interessen vertreten und Bedürfnisse Anderer wahrnehmen

  • Übungen des Lebens, wie z.B.: sich etwas zu trinken eingießen oder sich selbstständig Essen zu nehmen 

  • Lernen durch eigenes Tun und altersentsprechende Angebote

 

Zu unserem Nestbereich gehören die Gruppen Koalas und Pandas.

In unserer Gruppe der Koalas können bis zu 20 Kindern im Alter von eins bis drei Jahren mit unseren vier Bezugserzieherinnen Jasmin, Denise, Kerstin, Jenna und unseren Auszubildenden Emily und Nele den Alltag erleben.

In ihrer Partnergruppe den Pandas spielen bis zu 20 Kinder mit den Bezugserzieherinnen Raisa, Ines, Laura und Jennifer. Gemeinsam erleben sie aufregende Abenteuer in ihren Gruppenräumen, im Garten, in der großen Halle oder bei einem Spaziergang durch unser Wohngebiet. 

s
f

Im Teilbereich unserer Polarwölfe lautet der Leitsatz: „Kinder an die Macht.“ In offener Arbeit in vier aneinander liegenden Funktionsräumen spielen bis zu 48 Kinder, beraten und beschließen in Kinderkonferenzen über gemeinsame Höhepunkte wie z.B. Ausflüge, was für Feste gefeiert werden oder welche Themen in der nächsten Zeit für unsere Kinder wichtig sind. Gemeinsam mit ihren Kindern machen sich die pädagogischen Fachkräfte Lisa-Marie, Niko, Dani, Renée und unsere Auszubildende Anika unter Berücksichtigung von fünf K´s die, die Grundwerte der in diesem Bereich gelebten Pädagogik spiegeln, auf den Weg die Welt zu entdecken:

 

  1. Kreativwerkstatt/Kreativität (fördern),

  2. Kooperationen (miteinander),

  3. Kinderrat & Kinderkonferenzen (mitgestalten),

  4. Kommunizieren, 

  5. Konstruktion & Konstruieren (gemeinsam etwas erschaffen).

 

Ziel dabei ist es unsere Kinder sozial-emotional zu stärken und durch möglichst viel Selbst-, und Mitbestimmung die Entwicklung der Ich-Identität und der Bezugsgruppenidentität zu unterstützen. Die Projekte und Angebote in unserem Alltag sind immer ausgerichtet an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder. Besonders gern verlassen wir auch das Kita-Gelände und erkunden die nähere Umgebung, besuchen Spielplätze, erleben Abenteuer im Wald oder fahren mit dem Bus zu aufregenden Erlebnissen.

f
ff
ff

Die Füchse und Eisbären stehen für das Erlernen von neuen sozialen Kompetenzen. Uns ist es wichtig durch Strukturierung des Tages den Kindern Sicherheit in ihrem selbstständigen Handeln zugeben, sodass sie sicher und ungehindert ihre eigenen Erfahrungen machen können.


Im Fuchsbau fühlen sich bis zu 28 Kinder im Alter von 3-6 Jahren wohl, die von ihren Erzieherinnen Katrin und Kerstin begleitet und unterstützt werden. In der Eisbärenhöhle werden bis zu 28 Kinder im Alter von 3-6 Jahren von den pädagogischen Fachkräften Danny, Eileen und der Auszubildenden Leonie begleitet.

Das Zusammenleben in unserer Gemeinschaft bietet täglich unzählige soziale und emotionale Erfahrungen (wie z. B. Aneignung sozialer Kommunikation, Kennenlernen und Aushandeln sozialer Regeln und Förderung gegenseitiger Rücksichtnahme).
Durch Anregung, Ermutigung und Reflexion ermöglichen wir ein freudvolles Erlernen eines sozialen Miteinanders im Alltag.
Täglich werden, je nach Interesse und Neugier unserer Kinder, pädagogische Themen angeboten.
Das Leben unserer Füchse und Eisbären ist bestimmt durch die Achtung des Kindes, so wie es ist.
Ebenso die Ermutigung und Befähigung zur größtmöglichen Selbstbestimmung, Selbstständigkeit und Konfliktbewältigung.
„Hilf mir es selbst zu tun“, ist dabei für uns ein wichtiger Grundsatz unseres Handelns.
 

s
s

In unserem vierten Teilbereich, dem der Spatzen und Käfer, begleiten die Spatzenerzieher Patrick und Sylvia, die Käfererzieherinnen Gaby, Sara, Monique und die Auszubildende Jenny bis zu 48 Kinder im Alter von 3-6 Jahren. Der pädagogische Schwerpunkt der Spatzen und Käfer liegt auf Bewegung und Musik. Unseren Kindern steht ein kompletter Gruppenraum als Raum für Bewegung zur Verfügung. Materialien wie Bälle, Kegel, Turnbänke, ein Turnhocker mit dazugehörigen Sprossenbrett und Turnleiter regen an und laden zum Bewegen ein. Durch die jederzeit zur Verfügung stehenden Materialien entwickeln unsere Kinder ganz individuelle Spielideen. Selbstgestaltete Bewegungslandschaften oder spontane Ballspiele ermöglichen unseren Kindern motorische Herausforderungen zu erleben und die für eine gesunde Entwicklung, so wichtigen eigenen Erfahrungen zu machen. In einem weiteren Gruppenraum stehen unseren Kindern jederzeit verschiedene Musikinstrumente wie Boomwhacker, Trommeln, Gitarren, Tamburine, Triangeln, Schellen oder Klanghölzer zur freien Verfügung. Oft lässt sich beobachten wie sich spontane kleine Konzertrunden bilden, die Kinder gemeinsam musizieren und miteinander Erfahrungen sammeln. Unsere Kinder lieben es auch, angeleitet von einem Erwachsenen die unterschiedlichen Instrumente und deren Handhabung zu erfahren und Musikstücke zu begleiten. Fast täglich erklingt die Gitarre und begleitet das Spielen und Singen unserer Kinder.

Aktuelle Meldungen